Laupen

Kirche Laupen

Kirche Laupen

Die 1734 erbaute reformierte Kirche Laupen steht am Läubliplatz und ist umrahmt vom barocken Pfarrhaus und den sogenannten Läublihäusern aus dem 17. Jahrhundert. Die Farbfenster des Kunstmalers Paul Zehnder von 1949 (Geburt, Auferstehung, Gethsemane) und jenes von Adolf Kreuzer aus dem Jahr 1891 (Rudolf v. Erlach, Sieger der Laupenschlacht) schmücken die Kirche, zusammen mit der geschnitzten Renaissance-Kanzel (um 1660) und der Orgel in barocker Formgestaltung.

Année de construction | 1734 - 1736

Architecte |

Communauté politique | Laupen

Paroisse | Laupen

Site web

Adresse | Läubliplatz 16

Coordonnées | 46.902972, 7.240832

Google Maps | Swisstopo

Heures d'ouverture |
Mo-So 8-20 Uhr

  • Kunstführer durch die Schweiz, hg. von Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Bern 2006-2012, Bd. 3, S. 420.
  • Aerni, Peter, Die Kirche von Laupen und ihre Vorgängerinnen, Laupen: Kirchgemeinde, 1998.
retour